Chronik

Die Equus Chronik

Hof Holle

1985 - 2009:

Shetland Ponys
Erst im Alter von 32 Jahren konnte ich mir einen lang gehegten, nicht zuletzt durch die Immenhof-Folgen ausgelösten Kindertraum erfüllen:  Ab 1984 baute ich mir eine Shetland Pony-Zucht auf, die schnell auf gut 15 Zuchtstuten und -Hengste angewachsen war.

Welsh Ponys
Der sukzessive Umstieg auf die Zucht von Welsh Ponys begann im Frühjahr 1986 mit der Übernahme einer Welsh B-Stute von einem engen Freund, die ich selbst ihm erst gut ein Jahr zuvor vermittelt hatte und die dieser auf Grund berufsbedingter Veränderungen wieder abgeben musste.

Coed Coch Olga
Coed Coch Olga Holle

Coed Coch Olga
Schon in dem Jahr, als die Stute noch meinem Freund gehörte, beschäftigte ich mich intensiv mit ihrem Pedigree und erfuhr, dass es sich bei ihr um eines der letzten Zuchtprodukte des weltberühmten  und 1978 aufgelösten  Coed Coch Gestütes handelte.

Sie hieß Coed Coch Olga, gehörte dem 1974er O-Jahrgang an und war über ihren Vater Coed Coch Ninian eine Enkelin des legendären Coed Coch Berwynfa und mütterlicherseits eine Enkelin der fast ebenso berühmten Royal Welsh Overall-Siegerin (1966) Coed Coch Priciau, die selbst  auch eine Tochter des Coed Coch Berwynfa war.

Coed Coch Ninian_Kopf
Coed Coch Ninian (© Hinrich Wulf)

Coed Coch Olga war sowohl hinsichtlich ihrer braunen Farbe als auch ihres Typs eindeutig von der Seite ihrer Mutter Coed Coch Noreen v. Chirk Caradog geprägt. Meine Augen aber nicht lassen konnte ich von Fotos, die eben besagten Coed Coch Berwynfa abbildeten. Nie zuvor hatte mich ein Pony derart fasziniert, wie es allein durch Fotos dieses Hengstes bewirkt wurde. Ich beneidete all die Menschen, die Coed Coch Berwynfa selbst haben erleben dürfen.

Coed Coch Berwynfa1
Coed Coch Berwynfa

Coed Coch Olga starb im Alter von 27 Jahren auf unserem Hof. Noch 26jährig hatte sie ihrem 15. Fohlen, Equus Portos, das Leben geschenkt.  Zu unserem heutigen Zuchttierbestand gehören die inzwischen 11jährige Olga-Tochter Equus Priciau und zwei Olga-Enkelinnen, die 4jährige Equus Blue Belle und die 2jährige Equus Jeanne d’Arc.

 

Bengad Blueberry
Bengad_Blueberry

Bengad Blueberry
Im September 1987 begegnete ich auf der 12. Bundesschau der IG Welsh in der Aachener Soers dem seinerzeit 13jährigen Welsh B-Hengst Bengad Blueberry, der exakt meinen Idealvorstellungen eines Welsh B Ponys entsprach. Wen wundert es, dass auch er ein Enkel des Coed Coch Berwynfa und darüberhinaus auf beiden Elternseiten sehr stark auf Berwynfas Vater, Tan-y-Bwlch Berwyn, ingezogen war.

Mein Entschluss stand fest: Auch wenn der Weg zu ihm zum Giglberg Gestüt noch so weit war, unsere Coed Coch Olga sollte im nächsten Jahr von Bengad Blueberry gedeckt werden. So wurde die Reise nach Bayern 1988 tatsächlich auch gemacht, nur mit geänderter Konzeption: Nicht Olga kam zu Blueberry, sondern Blueberry zu Olga. Für insgesamt 3 Jahre stand er uns von da an als Leihhengst zur Verfügung.

 

Tetworth Crimson-Lake
Tetworth_Crimson-Lake15

Tetworth Crimson-Lake
Der zeitgleiche Erwerb des 10jährigen Tetworth Crimson-Lake, der allein mit seiner Größe von 143 cm einen ganz anderen Welsh Typ als den von mir favorisierten verkörperte, legt ein beredtes Zeugnis meiner damaligen inneren Zerrissenheit ab.

Obwohl mein Herz für den Coed Coch Berwynfa-Typ schlug, wurde ich mit der Vorstellung von Bengad Blueberry zur Anerkennung bei meinem damaligen Zuchtverband immer wieder gefragt: „Was wollen Sie eigentlich mit diesen übergroßen Welsh As, die den Anforderungen des Marktes seit langem nicht mehr entsprechen?“ Und postuliert wurde weiterhin: „ Was wir hier und heute brauchen, ist ein leistungsbetontes Pony, welches uns insbesondere in der Reitpony-Zucht weiterbringt!“ 

Als typmäßige Ergänzung zu Bengad Blueberry gelang es mir 1988, den für seine überragenden Bewegungen, sein gewaltiges Springvermögen und seine Vererberqualität bei den Welsh Partbred bekannten, damals 10jährigen Tetworth Crimson-Lake aus den Niederlanden zu erwerben.

Equus Orinda
Equus Orinda

CharlySprung
Equus Charly Brown

Insgesamt vier Mal paarte ich ihn auch mit Coed Coch Olga an. Alle vier Nachkommen, Equus OrindaEquus Ophelia, Equus Charly Brown und Equus Crimson and Clover,  verfügten über ein nahezu spektakuläres Bewegungspotential, waren im Schauring durchaus erfolgreich, variierten aber in der Größe zwischen 124 und 140 cm und hatten mit meinem immer noch an Coed Coch Berwynfa orientiertem Zuchtziel nur wenig gemein.

 

Royal Blueberry
Royal Blueberry15

Royal Blueberry
Aus der Anpaarung von Bengad Blueberry mit der Coed Coch Adnod-Tochter Angel, die sich im Besitz von Bodo Spieker, Stadland, befand, fiel 1990 ein Hengstfohlen, das mir derart zusagte, dass ich es als Absetzer erwarb und als Hengst aufzog. Coed Coch Adnod war wie unsere Coed Coch Olga eine Enkelin von Coed Coch Priciau und Coed Coch Berwynfa, so dass ihr Enkel allein blutmäßig absolut in meine  Zuchtkonzeption passte und auch typmäßig meinen Idealen sehr nahe kam.

Zwar wurde Royal Blueberry 1992 vom Pferdestammbuch Weser-Ems gekört, doch waren es letztendlich die Querelen gerade um diesen Hengst, die mir deutlich machten, dass das vom Pferdestammbuch Weser-Ems verfolgte Zuchtziel mit dem meinigen nicht kompatibel war. Konsequenterweise kehrte ich der deutschen Verbandszucht sukzessive den Rücken.

Dass ich mich nicht auf einem züchterischen Irrweg bewegte, fand seine Bestätigung auch darin, dass die Blueberry-Tochter Equus Hazel im Jahr 1996 auf der Internationalen Welsh Schau in Compiègne/Frankreich in einer hochkarätigen Klasse mit 13 Teilnehmern zum internationalen Welsh B-Siegerfohlen proklamiert wurde.

Über drei weitere Töchter des Royal Blueberry, Equus Clara und die Vollschwestern Equus Olga und  Equus Priciau, hat dieser Hengst der Equus-Zucht bis zur Gegenwart nachhaltig seinen Stempel aufgedrückt.

 

Equus Portos
Equus Portos Sprung15

Equus Portos
Das letzte Fohlen unserer Begründerstute Coed Coch Olga, der im Jahr 2000 geborene Equus Portos v. Hondsrug Puccini (s.u. Hondsrug Briall), stellt einen so genannten Outcross dar.

Indem wir seine auf Coed Coch Berwynfa relativ eng gezüchteten Halbschwestern Equus Olga und Equus Priciau im Jahr 2003 von Equus Portos decken ließen, riskierten wir zum ersten Mal seit annähernd 2 Jahrzehnten solche Halbgeschwister- Verpaarungen.

Equus d'Artagnan
Equus d’Artagnan

Beide Ergebnisse machten uns Mut, diesen Weg weiterzugehen, sowohl Equus Aramis als auch Equus d’Artagnan  stellten typmäßig eine eindeutige Verfestigung des Mutterstammes dar. Equus Aramis ist in Luxemburg im professionellen Fahrsport eingesetzt, Equus d’Artagnan wird wie  sein Vater  in Frankreich als Deckhengst genutzt. Equus Portos hat 2008 darüber hinaus unter seiner neuen 13jährigen, französischen  Besitzerin Sabine eine sehr erfolgreiche Karriere als Springpony gestartet.

 

Equus Blueberry
Equus Blueberry1

Equus Blueberry
Ein Vollbruder des weiter oben genannten internationalen Siegerfohlens Equus Hazel, der 1998 geborene Equus Blueberry, wurde 2001 vom Westfälischen Pferdestammbuch e.V. gekört und ist bis heute auf dem Gestüt Frankenbach des Franz Brocks in Ostbevern aufgestallt.

Bestärkt durch die guten Erfahrungen mit den Halbgeschwisterpaarungen Equus Olga X Equus Portos und Equus Priciau X Equus Portos entschlossen wir uns 2004 zu einer modifizierten Neuauflage:

Dieses Mal verpaarten wir die Vollschwestern Equus Olga und Equus Priciau mit ihrem über den selben Vater verwandten Halbbruder Equus Blueberry. Beide Zuchtprodukte, sowohl Equus Bluebird als auch Equus Blue Belle, die als Vierjährige in diesem Jahr (2009) erstmals gedeckt werden wird, haben unsere Erwartungen an ihr Exterieur voll erfüllt. Beide sind unseres Erachtens unzweifelhaft als der Coed Coch Berwynfa-Linie zugehörig zu identifizieren.

 

Lintelo Clair
Lintelo Clair 2005

Lintelo Clair
Fast 10 Jahre hat es gedauert, bis ich eine Stute kaufen konnte, die blutmäßig in mein  Konzept passte. Nachdem ich auch schon zuvor bei der Familie Beekman vom niederländischen Lintelo-Gestüt angefragt hatte, wurde mir im Jahre 1995 von dort völlig überraschend eine Stute angeboten, die die Familie Beekman von ihren Käufern zurückgenommen hatten, weil sie sich beim Versuch, sie einzureiten, gegen das Umlegen des Sattelgurtes gewehrt hatte. Sie hieß Lintelo Clair, hatte eine Welsh A- Mutter und wurde 1990 als Tochter des Coed Coch Berwynfa-Enkels Coed Coch Adrian geboren.

Lintelo Clair hat sich für unseren Zuchtstall als einzigartiger Glücksfall erwiesen. Welchen Deckhengst wir ihr auch zuführten,  alle 10 bei uns zur Welt gekommenen Kinder von ihr sind von weit überdurchschnittlicher Qualität.

Equus CandyStPoelten
Equus Candy

Tochter Equus Candy v. Hondsrug Puccini heimst in Österreich von Jahr zu Jahr einen Schausieg nach dem anderen ein.

Equus Mr Bean Stand English
Equus Mr Bean

Der heute 5 Jahre alte Equus Mr Bean v. Shamrock Mr Oliver geht zusammen mit Equus Aramis (s.o. unter Equus Blueberry) in Luxemburg im Fahrsport.

Equus Blue Bess 0109
Equus Blue Bess

Die 4jährige Equus Blue Bess v. Equus Blueberry wird in wenigen Monaten in Frankreich ihr erstes Fohlen (Partbred) zur Welt bringen.

Equus_Petit_Pois_Llanarth
Equus Petit Pois

Und die soeben 3 Jahre alt gewordene Equus Petit Pois v. Equus Portos soll nach Bekunden ihrer Besitzer, Ann & Len Bigley vom Llanarth Gestüt in Wales, in diesem Jahr von deren Hengst Douthwaite Signwriter gedeckt werden.  Auch durch diese Paarung werden bedeutende Coed Coch Blutlinien zusammengeführt werden.

Und große Hoffnung, mit ihnen züchterisch weiterzukommen, setzen wir in die Clair- Kinder Equus Mrs Applebee v. Equus Mr Spock und Equus Raspoetin v. Hondsrug Raspoetin.

Als Zuchtstute bestens bewährt hat sich in unserem Gestüt die inzwischen 6jährige Clair- Enkelin Equus Miss Marple (Shamrock Mr Oliver X Equus Clara).

 

 

Hondsrug Briall
BriallDragon08

Hondsrug Briall
Eigentlich auf der Suche nach weiterem Coed Coch Blut wurde ich 1995 von dem leider viel zu früh verstorbenen Welshman Manfred Müller aus Westerstede auf das niederländische Hondsrug Gestüt in Glimmen bei Groningen geführt. Das erste Pony, welches mir die Gestütsbetreiber Roelof Drenthe und Cornelis Strijker zeigten, war eine zu diesem Zeitpunkt bereits 29jährige Schimmelstute, der die beiden auf einer separaten Weide hinter ihrem Haus das Gnadenbrot fütterten.

Llwynygog Magic15
Llwynygog Magic

Und als sich diese betagte Dame in Trabbewegung setzte, glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen: Wie von Flügeln getragen hob sie vom Erdboden ab und schien das Grün unter ihren Hufen nicht mehr zu berühren. Ohne Übertreibung kann ich sagen, dass ich solch einen spektakulären Trab bis dahin noch nie und danach auch nie wieder bei einem Welsh Pony gesehen habe. Und dabei war sie zu 87,5 % Welsh A gezogen, ja, stellt man in Rechnung, dass Tan-y- Bwlch Berwyn auch für die Welsh A-Zucht zugelassen war, handelte es sich bei dieser nahezu 30jährigen Llwynygoc Magic sogar zu 93,25 % um eine Welsh Mountain-Stute.

Coed Coch Madog1
Coed Coch Madog

Erst als ich erfuhr, dass Magics Großvater väterlicherseits  der legendäre Coed Coch Planed  vom Coed Coch Madog  ist und Magic zudem auch mütterlicherseits ebenfalls in der dritten Generation gleich zwei Mal auf Coed Coch Madog zurückgeht, erklärte sich mir dieses Bewegungswunder.

Und dann entdeckte  ich auf einer anderen Weide  unter geschätzten 30 bis 40 fuchs-, rappfarbenen und braunen Hondsrug Welsh A- und Welsh B-Stuten und –Fohlen in der Ferne auch zwei Schimmelstuten.  Aus der Ahnung, dass es sich dabei um Nachkommen der Llwynygog Magic handelt, wurde in dem Moment Gewissheit, als sie sich in Bewegung setzten, um freudig auf uns zuzutraben.

„Das sind Tochter und Enkelin von Llwynygog Magic!“, klärte mich Roelof Drenthe nicht ohne berechtigten Stolz auf, “Hondsrug Briall und Hondsrug Deborah, Honsdrug Briall 10 Jahre und Hondsrug Deborah 7 Jahre alt.“ Und dann brachte Cord auch diese Beiden ins Schweben, und wieder gingen mir fast die Augen über.

Als ich nun erfuhr, dass Vater der von mir nicht nur wegen ihrer Bewegung nahezu vergötterten Hondsrug Briall der erst vor kurzem von mir verkaufte Tetworth Crimson-Lake ist, dessen eigene Nachzucht andere Typen hervorgebracht hatte, wurde mir einmal mehr klar, dass erfolgreich Züchten weit mehr ist, als gut und gut miteinander zu kreuzen….

Vermutlich um mich in die Realität zurückzuholen und meine Aufmerksamkeit auf die anderen Hondsrug Ponys zu erweitern, bedeutete mir Roelof, dass beide Stuten unverkäuflich seien.

Von da an ging mir Hondsrug Briall nicht mehr aus dem Sinn.

Hondsrug Puccini_Reemt_Briall
Hondsrug Puccini

Ein Jahr später, 1996, brachte sie ein Hengstfohlen von Blethni Puck zur Welt. Und da ich es kaufte, bevor es registriert war, durfte ich es Puccini nennen. Als 2- und 3jähriger gewann Hondsrug Puccini sowohl  national und als auch international so gut wie alles, was es zu gewinnen gab.

Die Nachzucht der wenigen Stuten, die Hondsrug Puccini bei uns bis zu seinem Verkauf an den Akazienhof der Familie Lassel gedeckt hat, hat sich in Zucht, Schau und Sport vor allem auch auf internationaler Bühne bewährt. Genannt seien nur Equus Candy (s.u. Lintelo Clair), Equus Portos (s.o.) und der vom Pony- und Kleinpferde-Zuchtverband Hannover gekörte Rappe Picasso M.

Picasso M
Picasso M

Erst, als aus der Bekanntschaft mit Roelof Drenthe und Cornelis Strijker  eine echte Freundschaft erwachsen war, vertrauten mir Roelof und Cord ihre „Queen of Hondsrug“  schließlich zur weiteren Betreuung und züchterischen Nutzung an. 2003 hielt Hondsrug Briall Einzug in unseren Stall.

Equus Mr Spock Aurore19
Equus Mr Spock

2004 fiel aus der Anpaarung mit Shamrock Mr Oliver der nach Frankreich exportierte Equus Mr Spock, der 2008 der meist frequentierte Welsh B Deckhengst Frankreichs war.

Für unsere eigene Zucht behielten  wir die Stute Equus Jeanne d’Arc von Equus Portos, die 2007 geboren wurde.

2008 starb Hondsrug Briall im Alter von 23 Jahren bei der Geburt eines Stutfohlens, welches der Mutter nach gut zwei Monaten ins Jenseits folgte. Bald danach konnten wir die jetzt 21 Jahre alte Briall-Tochter Hondsrug Deborah von Pendock Plato kaufen. Wir hoffen, dass sie uns noch das ein oder andere Fohlen schenken wird.

 

Hondsrug Raspoetin
Hondsrug Raspoetin

Hondsrug Raspoetin
Durch den Verkauf von Equus Mr Spock nach Frankreich machten wir die Bekanntschaft von Mme Marine Dorguin-Guérillon, die zu dieser Zeit im Besitz von Hondsrug Raspoetin war, der wie Hondsrug Briall das Bewegungswunder Llwynygog Magic zur Mutter hatte. Nicht zuletzt weil Marine ca. 150 Portionen Samen von Hondsrug Raspoetin hatte konservieren lassen, kam sie unserem begehrlichen Wunsch nach und überließ  uns diesen betagten Rapphengst zur eigenen Zucht.  Leider mussten wir Hondsrug Raspoetin nach einer äußerst schweren Kolik am 3. Januar 2008 einschläfern lassen.

Große Hoffnungen setzen wir in seine uns hinterlassenen Söhne Equus Raspoetin a.d. Lintelo Clair und Equus Painter Man a.d. Equus Miss Marple. Die Raspoetin-Tochter Equus Noreen Tilia hat inzwischen eine französische Besitzerin und wird uns nach dem Absetzen nach dorthin verlassen.

 

Polaris Dylan
Polaris Dylan2

Polaris Dylan
Im Dezember 2008 haben wir in unsere züchterische Zukunft investiert und den jetzt 12jährigen Schimmelhengst Polaris Dylan aus Großbritannien  erworben. Dylan ist in der 3. Und 4. Generation zu über 46 % auf Coed Coch Berwynfa ingezogen und passt von daher wie kaum ein anderer in unser Zuchtkonzept.

 

Vater und Sohn
Hartmut Schröder7              Reemt Schröder7  

Gestütsnachfolge
Nachdem mein zweiter Sohn Reemt 2009 sein 26. Lebensjahr vollenden wird und seit mehr als 10 Jahren mit stetig wachsender Verantwortung in das Equus-Zuchtgeschehen involviert ist und sich zudem seit kurzem mit der Aufnahme einer Ausbildung zum Hufschmied auch beruflich in Richtung der Equiden bewegt, lässt sich nach heutigem Stand der Dinge vermuten, dass der Stall Equus auch in der zweiten Generation fortgeführt werden wird. Soweit Beruf, Studium und Schule es zulassen, werden Reemt und ich von seinen  drei Geschwistern Jobje, Gjalt und Tjalf und deren Partnern unterstützt, wobei sich Jobje und meine Schwiegertochter in spe, Svenja, der reiterlichen Aus- und Fortbildung unserer Ponys widmen.

 

2010 - 25 Jahre Stall Equus

Seit genau einem Vierteljahrhundert betreiben wir in diesem Jahr die Ponyzucht, und dies soll der Anlass sein,  ein Resümee zu ziehen, zumal mit dem Umzug meines Sohnes Reemt in den Raum Augsburg sich die Rahmenbedingungen für unsere künftige Zucht verändert haben.

Neben dem Stall Equus I (weiterhin hier in Holle) gibt es ab sofort den von Reemt geführten Stall Equus II in 86877 Walkertshofen.

Stall Equus II B

Natürlich wird in beiden Zuchtstätten das Equus-Präfix geführt.

Stall Equus II Weide

Es ist nie unsere Art gewesen, unsere Zucht in Superlativen zu beschreiben, und dabei soll es auch bleiben.  jedoch haben wir einen Standard erreicht, der sowohl im Inland als vielleicht noch etwas mehr im Ausland Anerkennung findet. Das belegen die Adressen, bei denen unsere Zuchtprodukte ein neues Zuhause gefunden haben.

In den Pedigrees unserer heutigen Ponys sind die gesamten 25 vergangenen Jahre unserer Zucht abgebildet.  Bei uns hat es niemals einen Ausverkauf gewisser Zuchtgrundlagen gegeben, um danach mit gänzlich Neuem anzufangen. Natürlich haben auch wir selektiert, sonst verdiente unser Tun nicht  die Bezeichnung „Zucht“. Und so war die Auswahl von Paarungspartnern auch nicht immer nur von glücklicher Hand geführt, das lässt sich heute mit Gewissheit feststellen. Aber Selektion war für uns niemals gleichbedeutend mit „Ausmerzen“.  Unbeabsichtigte Entwicklungen versuchten und versuchen wir auch jetzt noch durch Kurskorrekturen in den nächsten Generationen zu begegnen, obwohl dies ein sehr beschwerlicher Weg sein kann; das ist uns sehr wohl bewusst.

Unsere Begründerstute war die Coed Coch Berwynfa-Enkelin Coed Coch Olga (1974). Ihr Blut fließt in den Adern von fünf unserer gegenwärtigen Ponys. Equus Priciau (1998) ist  eine Olga-Tochter; Equus Jeanne d’Arc (2007) ist eine Tochter des Olga-Sohnes Equus Portos (2000); Equus Dorcas (2010) und Equus Marie Antoinette (2010) sind Töchter der vorgenannten Stuten; und Equus Donovan (2010) ist über Equus Blue BelleEquus Olga ein Urenkel von Coed Coch Olga.

Seit 1995 ist die heute 20jährige Coed Coch Adrian-Tochter Lintelo Clair (1990) in unserem Besitz. Auch aus  der Rückschau betrachtet ist sie unangefochten unsere beste Zuchtstute. Sie ist auch Mutter und Urgroßmutter unserer Nachwuchshengste Equus Raspoetin (2008) und Equus Painter Man (2008), die wir beide als Hengste aufziehen. Weiterhin ist Lintelo Clair Mutter von Equus Mrs Applebee (2007) und von Equus Early Bird (2010). Großmutter ist Lintelo Clair von Llanarth Cleopatra (2010), die Mitte Oktober aus Wales zu uns kommen wird.

1988 hatten wir den Welsh B-Hengst Bengad Blueberry (1972) für drei Jahre als Deckhengst ausgeliehen. Sein Sohn Royal Blueberry (1990), den wir als Absetzer erwarben und zum Hengst aufzogen und nach seiner Körung zur Zucht einsetzten,  ist Vater von Equus Priciau (1998), Großvater von Equus Dorcas (2010) und Urgroßvater von Equus Donovan (2010).

Ebenfalls 1988 erwarben wir den seinerzeit 10jährigen Hengst Tetworth Crimson- Lake (1978). Zwar produzierte er auch in der B-Zucht hocherfolgreiche Nachzucht, z.B. den inzwischen in den USA verstorbenen Dubbel LL’s Swifty (1985), doch hat er uns selbst im Erreichen unserer persönlichen Zuchtziele in der F1-Generation nicht nach vorne gebracht. Und dennoch halten wir bis heute an seiner Nachzucht fest und setzen seine Tochter Butterfly (1991, Leihstute) und seine Enkeltöchter Hondsrug Deborah (1988) und Equus Jeanne d‘Arc (2007; in diesem Jahr verkauft) für die eigene Zucht ein. In die diesjährige F3-Generation von Tetworth Crimson-Lake, Equus Briall (2010) und Equus Marie Antoinette (2010), die Töchter der letztgenannten Stuten sind, setzen wir große Hoffnungen mit Blick auf unseren eigenen Zuchtfortschritt. Equus Briall  wird in Reemts neuen Stall einziehen, Equus Marie Antoinette gehört zu meiner Remonte. Equus Bambi (2010), über Butterfly Enkelin (F2) von Tetworth Crimson-Lake, haben wir zwecks Aufbau und Förderung der Welsh B- Zucht in die Schweiz verkauft. Sie ist für eine spätere Bedeckung durch den ebenfalls in die Schweiz verkauften Equus Captain Kirk vorgesehen, der väterlicherseits ein Urenkel von Tetworth Crimson-Lake ist.

Als im November 2006 der Rapphengst Hondsrug Raspoetin (1981) aus Frankreich zu uns kam, war er bereits 25 Jahre alt und schon mit dem ein oder anderen Wehwehchen behaftet.  Nachdem er 2007 noch einige Stuten bei uns decken konnte, verstarb er Anfang Januar 2008 im gesegneten Alter von 27 Jahren. Ein Stutfohlen aus der Equus Priciau, Equus Noreen Tilia (2008) mussten wir als Gegenleistung für die Nutzung von Hondsrug Raspoetin nach Frankreich geben, gerne hätten wir es behalten. Geblieben sind uns zwei seiner Söhne, Equus Raspoetin (2008) und Equus Painter Man (2008), von denen wir Equus Raspoetin vor dem Hintergrund der oben angesprochenen Veränderungen in die Niederlande verkauft haben. Equus Painter Man wird Reemt nach Bayern folgen

Sieben eigene Fohlen, davon sechs Stutfohlen, sind in diesem Jahr aus den Bedeckungen unserer Stuten mit dem Ende 2008 erworbenen Hengst Polaris Dylan (1997) gefallen. Unsere Erwartung, dass er sich aufgrund seines hohen Inzuchtgrades sehr dominant vererbt, hat sich erfüllt. Mindestens vier seiner diesjährigen Töchter, Equus Briall aus der Hondsrug Deborah, Equus Dorcas aus der Equus Priciau, Equus Marie Antoinette aus der Equus Jeanne d’Arc und Equus Early Bird aus der Lintelo Clair sowie sein Sohn Equus Donovan (Hartmut) aus der Equus Blue Belle (alle 2010), werden wir als Remonte behalten. Equus Miss Dynamite (2010) aus der Equus Miss Marple (2003) ist wie ihre Mutter eventuell nach Dänemark verkauft; Equus Bambi (2010) aus der Butterfly ist in die Schweiz verkauft, wird aber weiter hier in Holle aufgezogen werden.

Mitte Oktober wird es bei uns zwei Neuzugänge geben: Von der Familie Bigley aus Wales haben wir zwei Douthwaite Signwriter-Fohlen erworben:

Llanarth Cleopatra (2010) ist aus der inzwischen 4jährigen Equus Petit Pois (2006), die Mr Simon Bigley 2006 als Fohlen von uns erworben hatte. Sie wird mit Equus Briall und Equus Dorcas bei Reemt in Augsburg aufwachsen.

Llanarth Othello (2010) ist aus der Llanarth Dulcie und ist ein Vollbruder der Llanarth Delilah. Llanarth Othello soll mit Equus Donovan aufwachsen.

 

2011

Nachdem Reemt und ich inzwischen ein ganzes Jahr lang an verschiedenen Orten die Equus-Zucht weitergeführt haben, musste ich einsehen, dass es für mich neben der Ausführung meines eigentlichen Berufes und meiner Ehrenämter nicht möglich ist, in dem bisherigen Umfang weiterzumachen. Schweren Herzens habe ich mich deshalb entschlossen, meinen Zuchttierbestand drastisch zu reduzieren, damit der Schritt zur gänzlichen Gestütsaufgabe möglich sein wird, wenn er dann getan werden muss.

Zum ersten Mal seit Gestütsgründung im Jahr 1985 wird es 2012 hier in Holle keine Hengste mehr geben. Nerwyn Enwyn ist ein Leihhengst und wird im Oktober wieder zurück zu seinem Züchter und Besitzer, G. Wyn Jones, nach Nordwales gehen.

Die Nachwuchshengste Equus Donovan und Llanarth Othello habe ich an einen Fahrstall in Telgte, Nordrhein Westfalen, verkauft.

Noch einmal werden im nächsten Jahr hier in Holle drei Fohlen aus meinen verbliebenen drei Zuchtstuten Hondsrug Deborah, Equus Priciau und Crossfoxes Sws Medi geboren werden.

Meine fünf Nachwuchsstuten Equus Marie Antoinette, Equus Early Bird, Llanarth Cleopatra, Batida de Mango und Equus Pamina suchen weiterhin ein gutes neues Zuhause.

Bei Reemt in Walkertshofen ist in diesem Jahr mit Equus Clair ein Stutfohlen geboren, welches er neben Equus Dorcas aufziehen und später zur Zucht einsetzen möchte. Die Mutter von Clair, Equus Mrs Applebee, wurde in diesem Jahr von Reemts Hengst, Equus Painter Man, gedeckt.

Counter kostenlos